EVENTS, FRANKFURT, MUSIK

MTV European Music Awards 2012 Recap + 10 Learnings.

Guten Tag Frankfurt!

Das waren sie also, die European Music Awards in Frankfurt! Ein Spektakel, welches wir normalerweise (wie vermutlich die meisten) im Fernsehen angesehen hätten – doch dank der netten Einladung des Relentless Energy Drinks gestern live & hautnah erleben durften!

Also nichts wie rein ins EMA Outfit, Custom Spizike Jordans an, und rüber zur Festhalle bzw. einfach dem Geschrei der Teens, Groupies und Fans nach, die bereits seit mittags vor der Halle und den angrenzenden Hotels auf ihre Chance gewartet haben.

Moderiert wurde der Abend von Heidi Klum in ihrer sagen wir mal „unverkennbaren“ Art – stimmlich irgendwo zwischen Schlumpfine, Hentai-Anime und Lachgasinhalation hat die Dame ihren Job wirklich souverän gemacht.

Klares Highlight des Abends war definitiv der Auftritt von PSY – inkl. Cameo-Auftritt von The Hoff – und 150 Leuten-Flashmob, die gemeinsam mit ihm den Song performt haben, als gäbe es kein Morgen und der Einmarsch Nordkoreas stünde kurz bevor.

Generell waren die Auftritte der zahlreichen Künstler alle top choreographiert, arrangiert und hier durften manche Stars echt zeigen, was ihre Stimme live hergibt.

Justin Bieber hatte sich schlussendlich entschlossen, doch nicht zu kommen (Damn!), seine Videobotschaften kamen nicht ganz so gut an und wurden mit Buhrufen belohnt.

Als Abschluss des Abends durfte dann noch Taylor Swift den Abend mit ihrem Auftritt abschliessen, die uns singend besser gefallen hat als während ihrer Dankesreden, die scheinbar ihre Antworten vorher ausgewürfelt hat aus einer Variation aus den Worten „Appreciate“, „Awesome“ „You Guys“, „Unexpected“, „Totally“ und „Amazing“.
Aber mehr Wörter braucht man eigentlich auch nicht, um in Amerika erfolgreich zu sein :-)

Im Foto unten seht ihr den VIP VIP Bereich für alle geladenen Künstler, in dem von Ludacris über die Jepsen-Callmemaybe – nah rather not – alle den Abend verbrachten.

Und auch wenn wir wirklich null starstruck sind, wenn Kanye erspäht ist, gabs auch für uns kein Halten mehr und wir haben alles versucht, um hallo zu sagen ist unsere Coolness nur wenig geschrumpft.

Natürlich haben wir auch versucht, die überhaupt wichtigste Frage des Abends zu klären: Welche Schuhe wird Kanye tragen? Wir konnten einen Blick auf seine Schuhe erspähen, als Kanye es sich im VIP-Bereich bequem gemacht hatte – und tadaa was trägt der Typ – weisse NIKE FLYKNIT Trainer+ zu schwarzer Lederhose (Yup, kann aber auch nur er tragen ohne auszusehen wie ein Metalfreak oder Rollenspielfan) und weissem Hemd. Ihr wisst also schon jetzt, um welchen Schuh sich die Hype-Kids bald prügeln werden.

Besten Dank nochmals Relentless Energy Drink für die Karten, und hier unsere

10 Learnings der EMA 2012 in Frankfurt:

10. PSY ist kein Mensch, sondern ein südkoreanischer Androide, der mit dem Gangnam Style die Invasion Asiens vorbereitet.

9. David Hasselhoff ist ein netter Kerl. Weiss nicht mehr was eigentlich abgeht, aber nett.

8. Alicia Keys sieht im TV von vorne deutlich schlanker aus, als in echt von der Seite. Oder um es mit Big Sean’s Worten zu sagen: „ASSASSASSASSASSASSASSASS“. Viel Spass damit, Swizz.

7. Definiere Ironie: 2005 rappt Kanye „Gold Digger“, 2012 hockt er mit einer auf der Couch und ist totally in love. Is‘ klar.

6. Definiere Ironie Part 2: 2007 lässt sich Kim Kardashian von Ray-J auf Cam beglücken. 2012 hockt sie mit Kanye auf der EMA-Couch, und ist totally in love. Is‘ klar.

5. Ludacris ist einfach eine coole Sau.

4. Amerikanische Frauen scheinen in Fabriken produziert zu werden, alle AWESOME!

3. Madeon sieht aus wie 12.

2. Ok, natürlich würden wir Carly Rae Jepsen anrufen. ANYTIME.

1. Heidi hätte ruhig mal lachen können, wenn man Schuhcreme und aufgemalte Narben im Gesicht hat, und laut „I WANT YOU BACK HEIDI“ ruft. Doofe Kuh.

Peace,

CHRIS MAKO

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*