MUSIK

RUN FFM After-Weekend Cupcakes [Songs x Alben]

Gefeiert, gesoffen, gehustlet, (rum)gehurt, gechillt – die 5 möglichen G’s des Wochenendes liegen hinter uns. Jetzt heißt es wieder „Eeerrday I’m Hustlin'“ & „Gotta get that paper, boo boo!“ Um den Arbeits(amt)-/Schul-/Uniweg etwas gemütlicher zu gestalten, empfehlen wir Euch ein paar Songs x Alben, um die Seele baumeln zu lassen. Also iTunes-Playlist anlegen und folgende Songs/Alben hinein kopieren:

Wale x Jhene Aiko – Cool Off (Produced by ToneP)
Obgleich „Folarin“ ein im besten Fall durchschnittliches Mixtape ist, kann Wale mit ausreichend Futter für die Playlist aufwarten. Ein schöner On-/Off-Beziehungsratgeber mit gewohnt sensueller Jhene Aiko in der Hook, die den souligen Vibe der Nummer gebührend zu veredelen weiß.

Raekwon x Altrina Renee – ’86 (produced by DJ Thoro)

Unser aller Lieblingskoch, der Wu-Tang’sche Raekwon, zelebriert derweil einen neuen Mixtape-Release  („Lost Jewlry“). So begibt er sich speziell hierfür gemeinsam mit Altrina Renee auf eine musikalische Reise in wärmere Gefilde – „U got me flying to the island when it’s cold outside“. Mojito-City rocks!

Capital Steez x Joey Bada$$ x CJ Fly – Like Water (produced by Statik Selektah)

Für Statik Selektah wird dieser Song leider immer in schlechter Erinnerung bleiben. Kurz nach Erscheinen des Pro Era-Mixtapes nahm sich der Lead-Interpret Capital Steez im zarten Alter von 19 Jahren das Leben – an Heiligabend 2012. Drum sollte man seiner Kunst fronen und den hier vorliegenden Track definitiv umso härter pumpen. R.I.P.

Casey Veggies – I Love Me Some You (produced by Harry Fraud)

In den Weekend Diamonds bereits schon unauffällig hochgelobt wurde der aus Kalifornien stammende OFWGKTA-Mitgründer Casey Veggies. Zurecht natürlich. Auch hier vorliegendes Stück mitsamt musikalischer Untermalung unter Mithilfe von Harry Fraud und faszinierenden HiHat-Einlagen ist qualitativ höchstwertig wie Tasty Donuts.

Larry Lovestein x The Velvet Revival – Love Affair 

Mac Miller hat in den vergangenen Jahren schon oftmals bewiesen, dass er flexibler als ein Bodenturner ist. Wahrscheinlich der am meisten gehypte Young’n der letzten 3 Jahre. Dass er neben Rap, immensem Drogenkonsum und Copyright-Klagen noch mehr auf dem Kasten hat, beweist vorliegendes Jazz-Projekt. Bei den ersten Malen vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber das Ding wächst und wächst und wächst wie Erbsenbäume bei „Hans und die Bohnenranke“.

ALBEN-TIPPS

A$AP Rocky – Long.Live.A$AP – Bedarf keiner Worte mehr. Ist ein Must-Have für diesen Winter (und darüber hinaus) – Harlem rules!
Haftbefehl – Blockplatin – „Muck bloss net uff hier du Rudi / nix da Hollywood, Frankfurt Brudi“ – Vokabeltraining für Tijara an der Konsti.
Vega – Nero – Direkt mal auf #2 in den deutschen Albumcharts eingestiegen. Für SGE-Fans ohnehin ein Muss. Für die anderen auch.
Casey Veggies – Life Changes – Gänzlich kostenfrei. Eigentlich viel zu gut für ein Mixtape. Wer das nicht feiert, darf nicht mit auf Klassenfahrt.

Malibee

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*