MUSIK

Daft Punk – Random Access Memories (Late Review)

Liebe Leser,

wenn Daft Punk ein Album nach so ewiger Zeit herausbringen, kann jedes erstellte Review über genau DIESE Platte ein Pulverfass sein, wenn man nicht der Meinung der breiten Masse folgt. In etlichen Blogs, Zeitungsreviews wird diese Platte komplett abgefeiert. „Meilenstein“ oder „Grandios“ hab ich da gelesen. „Ausflug in die Vergangenheit – Wie Daft Punkt alles richtig macht“.

Ich muss persönlich behaupten: „Schönes Album. Mehr aber auch nicht“ – Ich habe mir das Ding 10 mal angehört. In Ruhe und genügend Impressionen gesammelt. Es wurde nicht besser, auch nicht schlechter.

Wie komme ich dazu? Warum finde ICH es nicht so prall wie alle anderen? Die Erklärung kommt natürlich amtlich für euch. Aber erstmal mit dem Flaschenwerfen warten, bitte. Es ist wirklich ein nettes Album, welches einiges auch richtig macht:

„Give Life Back to Music“ der erste Song auf dem Langspieler gibt klar die Richtung der Platte vor. Die weiteren Songs steigern sich vom Tempo und Stimmung nach und nach. Also kein zusammengewürfelter Kram von der Plattenfirma, die bekanntlich die Folge der ersten 8 Songs bestimmen will. Daft Punk ist da schon ein alter Spieler im Musikbiz und muss sich Gott sei dank dem nicht unterordnen. Songs wie „Get Lucky“ und „Doin‘ it right“ sind wohl die Anspieltipps.

Qualitativ ist die Produktion auch auf höchstem Niveau. Alle Instrumente sind klar gemastert und sauber durchproduziert. Bei solch einer Co-Produzenten Liste darf man das erwarten. In allem wird man diese Platte ebenfalls als klare Daft Punk Platte identifizieren. Einige markante Klangharmonien aus vergangen Zeiten sind wieder zu erkennen.

Anstrengend ist die LP nicht; man kann sie von vorne bis hinten durchhören, wenn man am Putzen ist, ohne dass sie nervt. Und genau das ist mein Problem. Nicht dass eine Platte nerven soll, aber ich will sie nicht beiläufig hören wollen, sondern konkret und direkt fühlen, was mir das Ding sagen will.

Sagt mir aber net viel, ausser dat ich mal glücklich werden soll. Bin ich aber schon. Sind wohl die ritzenden Emo-Tumblr-Kinder gemeint.

Das liegt wohl an der alten Schule. Bin ja in manchen Augen steinalt. Wir sind noch nach der Schule in den Plattenladen gegangen und haben uns bis Ladenschluss dort herumgetrieben, um die fettesten Songs zu finden. Sie mit unserem hart erspartem Taschengeld zu kaufen, um diese LP dann auf dem Plattenteller kaputt laufen zu lassen. Hinzu kommt, dass ich aus einer Musikliebhaber-Familie komme. Da wurde alles gehört. Rock, Pop Folk, Schlager und vor allem Soul und Funk.

Hier entsteht mein Problem mit der Platte. Ich hab es beim letzten Gespräch mit einem Freund RAM als „Rick James Platte“ bezeichnet nur mit 80er Sound-Elementen. Ich höre nichts Neues. Nichts, was ich nicht schon besser gehört habe, von Leuten aus den 80ern die Funk auch moduliert haben, um ihre teuer erstandenen Synthies benutzen zu können. Vielmehr wurde hier tief in der 70er und 80er Plattenkiste herumgewühlt, um Sounds zu isolieren, diesen wiederum so zu arrangieren, dass es sich nach was Retromässigcoolem anhört.

Und wo bleibt das Tanzbare ?? Get Lucky… ok gerade so. Aber der REST?? DAS IST DAFT PUNK VERDAMMT! ICH WILL NEN HIT ! EIN HIGH LIFE…EIN FACE TO FACE….halt einen verdammten HIT, der für immer da bleibt. WO IST DER ? NADA NIENTE NIX NISTA! FRECHHEIT!

Kauft euch lieber Classixx – Hanging Gardens. Hat man mehr von. Abwechslungsreicher, tanzbarer und Retro gibt’s auch. Ist nur nicht von hoch bezahlten coolen Produzenten mit gestaltet worden. Also weniger Hype-Faktor.

http://www.youtube.com/watch?v=KRDVz8HUKt0

Fazit:

Für alle, die auf Funk und Synthie-Sound stehen, ist „Random Access Memories“ ein wirklich schönes Album, das aber leider nicht an die vergangenen Erfolge anschließen kann. Es ist aber Daft Punk, hier und da ist die Platte schon mal ganz cool. Momentan gibt es RAM für 7,95 bei nem bekannten Internetversandhaus als Download. Der Preis für ’ne, bissi mehr als mittelmäßige Platte O.K.. Ich lege sie aber wohl nicht mehr so schnell ein.

3 von 5 Punkten

Cozy

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*