EVENTS, FRANKFURT, MUSIK

ROCKSTAH PUBERTOUR-ABSCHLUSS (KONZERTREVIEW)

Am 07.11.14 war Rockstah zum Tourfinale seiner „Pubertour“ in Frankfurt im Bett zu Gast zu Haus. Als Supportacts gab’s den Aschaffenburger Nanoo und den Augsburger Kex Kuhl. Und wir sagen euch, wie’s war!

Aufgrund seiner Fußverletzung müssen die Gigs in Österreich leider ausfallen, und Frankfurt hat somit die Ehre den krönenden Tourabschluss mitzuerleben (Rockstah dazu: „Dicke Jungs sollen nicht springen. Außer Super Mario!“).

Das Bett ist gut gefüllt. Mehr als 200 Nerdy Terdy Gang-Anhänger haben sich versammelt, um ihrem Sektenführer zu huldigen. Gefühlt die Hälfte der Anwesenden ist mit NTG-Styles eingekleidet, wobei die Altersspanne der Anhängerschaft von Teenie bis Generation Spider Murphy Gang-Konzertgänger reicht.

Der erste Superheld, der nicht mal einen Comic hat” kommt stilecht in weißem Astronauten-Outfit, weißem Helm und Superheldencape auf die Bühne geflogen. Das Cape hat ihm für diesen Abend extra eine nette Dame gebastelt, weil ihm seins im Laufe der Tour leider entwendet wurde…

Auf der Bühne wartet der Rest der Ghost Busters Bande aka Tobias-Bande (durch die das Shirt „richtige Tobias-Musik“ eine weitere Bedeutung erfährt) aka Band (Drummer, Keyboarder, Gitarrist & Bassist) auf ihn, die für die musikalische Untermalung des Konzertes sorgen.

RockstahPubertourI

Den Einstieg in den “Michael-Bayne-Film-artigen” und „fulminanten“ Abend des kein Backup brauchenden Rockstah gibt es mit dem Song “Echt erkennt echt”. Der Sound drückt – so richtig Blink 182 -äßig. Der imaginäre Zopf wird geöffnet und das wallende Haar geheadbangt! Der Folgesong ”Sturmfrei” lässt Highschool Musical Feeling aufkommen. Rockstah macht seinem Namen alle Ehre!

Mr. “Jahrgang 84” hält neben seinen Songs aus den Alben “Pubertät” und “Nerdrevolution” massig Gimmicks, kleine Anekdoten und liebevolle Pöbelei für das Publikum bereit. “Spasti” ist die am häufigsten frequentierte Huldigung. Man kauft ihm ab, dass er erst mit 28 in die Pubertät gekommen ist!

Was sonst noch so geschah:

  • Konfetti und Knicklichter von Fans in den ersten Reihen. Letztere bei Rockstahs Bitte nach romantischer Feuerzeug-/Handybeleutung des Publikums. „Ja klar, Knicklichter sind natürlich auch voll cooool.“

  • Was auch voll cool ist, ist die Tatsache, dass Max bis vor kurzem noch bei Mutti gewohnt hat. So folgt eine kleine „Wer ist in welchem Alter zu Hause ausgezoegen?“-Umfrage. Von 20-25: „Ja, das ist schon ganz cool!“/ 25-30: „Aha, ein paar Halbgötter!!“/ Ü30 (eine Meldung): „EIN GOTT!!! EIN GOTT IST ANWESEND!!!“
  • Dass auch seine Mutter vor Ort ist, führt zu der schönen Situation, dass das Publikum beim nun folgenden Song „Hotel Mama“ dann in ihrer Anwesenheit ihren Namen Angelika mitgrölt. Toll!!
  • Soul Clap – der ist uns natürlich nicht entgangen, Max!!!
  • Controllerdieb: Rockstah wurde von einem seiner Fans nach einem Konzert neulich angeschrieben mit den Worten: “Ich habe deinen NES Controller mit nach Hause genommen, damit ihn keiner klaut”. Der Gangpapa hat dafür ein beherztes “Spast” parat, und den Controller hat er – natürlich – wieder, denn….

RockstahPubertourII

  • Dieser Riesen NES-Controller ist ganz toll und fungiert bei „A-Taste“ als Crowd-Controller: “B” = Klatschen, “A” = Springen, “Start” = Pause und die “Select” Taste ist so überflüssig wie *PEEEEP* (verraten wir an der Stelle mal nicht…).

  • Auf der Rückseite des Controllers ist des Herren Namen geschrieben, um als Buchstabierhilfe zu fundieren. FFM ist auf Buchstabierwettbewerbsniveau, wobei „selbst die dummen Städte haben das geschafft!”

  • Anekdote zum „König Außenseiter“ Videodreh: Zur Nachfrage der Cheerleader, warum sie auf Hüpfburg müssen: „Macht einfach, ihr Fotzen“ – dann fällt ihm ein, dass seine Mama da ist: „Ich hab ‚kotzen‘ gesagt!“ – die Cheeleader „mögen uns nicht mehr“ sagt er, und daher darf das Publikum als „(s)ein dickbusiger Cheerleader-Chor“ ran.

  • Ladebalken-Choreografie: Die Richtung Angebeteten gerichteten und gefaltetnen Hände werden einmal schnell und einmal langsam auseinander bewegt – so wir das Internet in FFM bzw. Heusenstamm, Rockstahs aktuellem Domizil.

RockstahPubertouIII

Bei der Ankündigung des „letzten“ Songs zieht sich der Sektenführer das Auge runter, da klar ist, dass er nach „Zugabe, Zugabe“ wieder auf die Bühne kommt. Die alte Leier halt: „Und wir machen das auch so, denn das ist schon ganz geil“.

Sowohl Rockstah als auch die Fans sind begeistert vom letzten Konzert der Tour. Seine Fußverletzung merkte man ihm auf der Bühne nicht direkt an, aber nach dem Konzert darauf angesprochen meint er allerdings, dass der Punkt gekommen ist, an dem er “nicht mehr stehen kann”.

Riggedi-Rockstah kommt live noch besser als auf Platte & macht seine Show wirklich zum lustigsten Konzertereignis, das wir erleben durften. Lasst euch den nächsten möglichen Gig also nicht entgehen. Absolut RUN FFM approved!

ROCKSTAH: Webseite – Facebook – Instagram – Twitter – YouTube – SoundCloud – twitch – auf RUN FFM

KEX KUHL: Facebook – InstagramTwitter – Soundcloudauf RUN FFM

NANOO: Facebook – InstagramTwitter – Soundcloudauf RUN FFM

Und jetzt humpel‘ bitte mal schnellstens wieder in die Redaktion, wir vermissen dich!! <3

Yoscha

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*