FUN, ROCKSTAH

10 SMILEYS, DIE ICH NICHT MEHR AUF MEINEM HANDY SEHEN WILL TEIL 1/2 (ROCKSTAH KOLUMNE)

10-smileys-1

Erwachsene Männer und Frauen haben eine neue Möglichkeit gefunden, Ihre eigenen Sätzen und Aussagen von jeglicher Ernsthaftigkeit zu befreien: Emojis.

Ob weinende Lachsmileys, das allseits beliebte „Ix Deh“ oder Affen mit Händen vor den Augen: Ein Haufen grinsender und heulender Arschlöcher verbreitet sich seit Jahren wie eine Seuche in den sozialen Netzwerken und den WhatsApp-Gesprächen der hiesigen Handyuser. Menschen im Alter zwischen 8-49 machen das anstrengende Internet noch anstrengender.

Ich habe die 10 schlimmsten Subjekte der Gattung „Smileys, Emojis & Co.“ für euch gesammelt und erkläre euch, warum Ihr das in Zukunft besser sein lasst. 

 

Man mag es nicht vermuten, aber: Ich bin ein emotionaler Typ. Meine äußerliche, oft so präsente Männlichkeit mag täuschen.

Hinter dem Berg aus Muskeln, voluminösen Haar und einem Bart, der keine Fragen offen lässt, verbirgt sich auch nur ein Mann, der nicht mehr will, als geliebt zu werden. Wie Kevin Trapp.

Aber dennoch, oder gerade deshalb, habe ich ein riesiges Problem mit all den Smileys, die sich aktuell wie eine Seuche im Alltag meiner Mitmenschen verbreiten. Egal ob einfache, klassische Smileys, aufwendige Emoticons oder dieser ganze neumodische Emoji-Quatsch, der seit Jahren unsere Smartphones belagert. Für mich ist es wie kratzende Fingernägel auf einer Schultafel. Nur eben für die Augen. Es macht mich – ganz offen gesprochen – wirklich wütend. So wütend, dass ich ernsthaft darüber nachgedacht habe, mit jemand Professionellen darüber zu sprechen. Aber wieso sollte ich schuld sein? Ich bin schließlich perfekt. Es muss wie immer sein: Die anderen sind schuld. Also ihr. Denn ihr seid die anderen.

Einigen Freunden habe ich bereits den inflationären Gebrauch jeglicher emotionaler Darstellung anhand von Symbolen in der Kommunikation mit mir verboten – und ich meine es vollkommen ernst. Wie soll ich mich zukünftig mit Menschen unterhalten, wenn sie sich selber als kleine gelbe Kugeln sehen, denen beim Lachen Glühbirnen aus den Augenhöhlen wachsen? Ich kann doch keine Verträge von Menschen lesen geschweige denn unterschreiben, die in ihrer Freizeit kleine Kackhaufen mit Augen an ihre Freunde verschicken. Das geht so alles nicht. Egal ob Ihr 12, 25 oder 40 seid. Ich übertreibe in euren Augen? Nein. Ihr übertreibt. Ich erkläre euch gern auch wieso.

Vorhang auf für 10 Smileys, die euch als ernsten Gesprächspartner aber auch vielleicht sogar als Mensch vollständig entwerten.

Heute mit Teil 1: Rang 10 – 6.

 

vo51333,1264990371,chinpoko

Platz 10: ^^ – Die  dämlichen Dächer 

Inspiriert von irgendeinem Mangaquatsch entstand vor einigen Jahren ein Smiley, der lediglich durch 2 Zirkumflexe bzw. Dächer dargestellt wird. Sozusagen die kleinste Reihenhaussiedlung des Internets. LOL, ROFL, megawitzig. Die „dämlichen Dächer“, wie sie in Fachkreisen genannt werden, werden meist von 2 Gruppen Menschen benutzt. Die Einen sind die, die dir gern auf den Schlips treten wollen, sich das aber nicht richtig trauen und dann im gleichen Moment schlichten möchten. Also die Abkürzung für die eigene schriftliche Inkonsequenz. Die andere Gruppierung benutzt die „dämlichen Dächer“ mit einer gewissen Form der Überheblichkeit. So nach dem Motto „Du hast das nur auf DVD, nicht auf Blu Ray? ^^“ Halt die Fresse.

Inspiriert sind die „dämlichen Dächer“ aus der Mangawelt und sollen zwei vom Lachen-zusammengekniffenen Augen darstellen. Sozusagen die Vorstufe zu Mädchen, die sich mit Absicht die Pupillen in Photoshop vergrößern und schwarz färben, um wie Sailermoon auszusehen. (Tut ihr im Übrigen nicht. Ihr seht aus, als bräuchtet ihr einen Exorzisten. Lasst das.)

Zurück zum eigentlichen Thema. Was wollte ich noch sagen? Ach ja: Lasst das. Wieso? Weil das aussieht, als würde Kathrin Oertel die Stirn runzeln. Und niemand, wirklich niemand, möchte wie Kathrin Oertel sein. Nicht mal Kathrin Oertel möchte sein wie Kathrin Oertel.

 

Emoticon_Smile_Face.svg

Platz 9: :) / :-) / :o) – der klassische Lachsmiley (ohne + mit Nase) 

Generell habe ich nicht wirklich was gegen den klassischen Lachsmiley. Manchmal muss man ihn eben dazu posten, sonst verstehen Menschen eine gewisse Ironie nicht. Passiert im Internet. Selbst solchen Partygranaten wie mir. Daher ist ein „:)“ vollkommen okay.

Dennoch birgt auch der Lachsmiley fiese Schattenseiten, die ich ganz bescheiden als „nicht tragbar“ erachte. Zum Einen: Nasen. Smileys mit Nasen benutzen alte Herren und Damen, die das Internet bereits 1995 für sich entdeckt haben und sich heute in Midlife-Crisis Flirtportalen rumtreiben. Da wo im Elite-Partner Profil steht, dass man „Rafting mag“ und man aber auch „nichts gegen einen ruhigen Abend bei einem guten Glas Wein einzuwenden hat :-)“. Der Smiley mit Nase ist das Lachen des Spießers, der gerade noch schnell das Telefon ausstöpselt, um ins Internet zu gehen. Der Benutzer des Smileys mit Nase ist alt.

Gesteigert werden kann der „Smiley mit Nase“ durch den „Smiley mit dicker Nase“. Allerdings benutzt den hierzulande nur noch Moses Pelham. Falls du das liest Moses: ich hab Dich immer noch sehr lieb. Aber auch an Dich richten sich meine ermahnenden Worte: Das muss aufhören.

Das ist aber alles noch harmlos. Mein persönliches Aggressionsbarometer steigert sich erst dann in Richtung Sonne, wenn der Smiley mit Nase dazu missbraucht wird, Befehle, Kritik sowie nervige Ratschläge ein bisschen „aufzulockern“. Sprich: Jemand will was von dir, denkt aber, dass ein Smiley die gewollte Nerverei wie eine nette Bitte aussehen lässt. Nachbarn die schreiben „Die Musik ist heute aber schon ein bisschen laut :-)“. Geschäftspartner die sagen „Max, wir haben jemand anderen für den Job. Nächstes Mal bestimmt :)“. Oder eben Freunde, die mir sagen „Mit dem Artikel über Smileys auf RUN FFM war hoffentlich nicht ich gemeint :-)“ Doch. Ihr alle.

Im Speziellen aber einer ganz besonders: Mein guter Freund und „Radio Nukular“-Partner Christian Gürnth. Lieber Christian: Ich liebe Dich wie einen Bruder. Wirklich. Aber ich hasse Dich so sehr für deine beschissenen scheinheiligen Lach-Smileys, die du nur immer dann in WhatsApp benutzt, wenn du irgendwas willst oder durch die Blume an meiner Person Kritik üben möchtest. Mal davon abgesehen, dass Kritik an mir abperlt wie auf einem Lotusblatt: Lass das. Sonst könnte es passieren, dass ich mich im nächsten gemeinsamen GW-Stream kurz vergesse und deine Hand mit einem Fleischhammer zertrümmere.

 

Bildschirmfoto 2015-02-09 um 22.04.11

Platz 8: Die drei Bumsaffen 

Die „Drei Bumsaffen“ sind eine Gruppierung von insgesamt drei Affenköpfen, welche allesamt in ihrem Handeln an die berühmten „Drei Affen“ angelehnt sind. Die drei Affen standen einst für eine gewisse Moral bzw. Kritik an der Gesellschaft im Umgang mit dem Schlechten und dem Abwenden von Problemen. Das interessiert aber in der Welt der Emojis heute kein Schwein mehr.

Heute fungieren die Affen nur noch als die Verniedlichung jeglicher Bums- und Anbaggersprüche von Tinder-Matches und/oder Großraumdiscobekanntschaften. „Ich würde echt gern mal ein paar Nacktbilder von Dir sehen“ in Kombo mit einem Affen, der sich die Augen zuhält, funktioniert eben besser als ohne. Da erweicht das Herz, da fotografiert man auch mal schneller seine Titten. Ausgesprochene Fickangebote gefolgt von einem Affen, der sich den Mund zuhält wirken fast schon putzig. Frauen sind eben manchmal einfach. Die würden auch mit Pikachu schlafen, wenn er sie nur lang genug mit seinen roten Bäckchen lieb anwimmern würde.

 

nwo1qwinkmyb7yynuiqn

Platz 7: Lachende Kaka 

Den Sinn des „lachenden Kaka“ Emojis habe ich nie verstanden. Scheiße hat keinen Grund gut drauf zu sein. Die soll das Maul halten und weggespült werden. Was soll daran witzig sein? Das macht keinen Sinn. Diese immer wieder auftauchende Begeisterung für Fäkalwitze bleibt generell ein rotes Tuch für mich. Menschen, die lauthals darüber lachen, wenn Matthias Schweighöfer in Zweiohrküken in eine Vase scheißen muss, will ich nicht in meinem Freundeskreis haben. Habe ich auch nicht. Das Recht möchte ich mir rausnehmen können, schließlich war ich vorletztes Jahr wählen. Glaub ich.

Die Verwendung von „Lachende Kaka“ ist als weniger in seiner genauen Anwendung nervig, sondern steht generell für eine Gruppe von Menschen, die mir suspekt ist. Zum Beispiel Männer, die gern detailgenau und ohne Probleme stundenlang über ihre Scheiße reden können. „Spießer“ werden sie mich schimpfen – aber nur weil ich euch den Spiegel vor die Augen halte, liebe Kollegen. Ihr seid widerliche Schweine. Ich will nichts hören von eurem Stuhlgang und der dazugehörigen Konsistenz, von Schmerzen am und rund um das Rektum. Von Würsten, Durchfallfontänen, witzigen Farben und Körnungen. Ich will nicht mal, dass ihr in meiner Wohnung groß auf’s Klo geht oder furzt. Und ich will auch ganz bestimmt keine lachende Kaka auf meinem Handydisplay. Das ist unhygienisch.

 

Bildschirmfoto 2015-02-09 um 22.43.02

Platz 6: -.- Der enttäuschte Emo

„Der enttäuschte Emo“ tauchte vor knapp 10 Jahren das erste Mal auf und ist damit ein letztes Artefakt aus der einstigen MySpace Ära. Bis heute nervt der enttäuschte Emo vor allem immer dann rum, wenn irgendwer im Internet wegen irgendwas im Internet nicht gut drauf ist. Das kann was Ernstes sein („Mein Freund hat mich verlassen -.-„) aber auch was Lustiges („Mein Freund hat mich verlassen -.-„).

Der enttäuschte Emo ist die beleidigte Fresse alle Konsumkinder, wenn die Welt nicht so funktioniert, wie sie sich das vorgestellt haben. Da kommt der Lieblingskünstler nicht ins gewünschte Lieblingskaff, da ist die favorisierte Lush-Seife gerade vergriffen oder der eigene Freund hat wieder ein Bild von Rihanna auf Instragram geliked, obwohl er das doch lassen soll -.- Arschloch eben!

 

So Freunde, das war Teil 1 von 2 meiner großen „Smileys, die ich nicht mehr auf meinem Handy sehen will“ Kolumne. Der nächste Teil erscheint dann nächste Woche. Ich hoffe ihr lernt daraus und werdet bessere Menschen.

Euer Rockstah

PS: :)

Hier geht es zu Teil 2 der Kolumne

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Fabian C. 28. Februar 2015 at 18:31

    Also erstmal will ich sagen das Max unglaublich geiler Stil seine Meinung auszudrücken nicht nur in gesprochener Form sondern auch in schriftlicher Form hervorragend funktioniert. Belustigt durch diesen Text in der ich endlich jemanden habe, der meine Meinung zu den Affen teilt wofür mich alle meine Freunde immer für verrückt halten. Auch wenn ich manche der Smilies selbst sehr gern verwende (z.B. „^^“) und ich deswegen natürlich auch eine etwas andere Beziehung zu diesen habe als Max muss ich leider zugeben das dass was er zu den „Dächern“ geschrieben hat genau auf mich zutrifft. Bin gespannt auf Teil 2! P.S. :)

  • Reply 10 SMILEYS, DIE ICH NICHT MEHR AUF MEINEM HANDY SEHEN WILL TEIL 2/2 (ROCKSTAH KOLUMNE) auf RUN FFM 2. März 2015 at 9:15

    […] Wer den ersten Teil noch nicht gelesen hat, hier gibt es die ersten 5 Smileys.  […]

  • Leave a Reply

    *