FUN, ROCKSTAH

10 SMILEYS, DIE ICH NICHT MEHR AUF MEINEM HANDY SEHEN WILL TEIL 2/2 (ROCKSTAH KOLUMNE)

emoji2

Der erste Teil meiner zweiteiligen Kolumne zum Thema „Smileys“ hat es schon recht deutlich gemacht: Ich mag die nicht. Nach der vernichtenden Kritik an den Lebenmännern und Spaßhabern der Nation, welche viel zu lange dämlich-grinsende Kackhaufen ins Handy getippt haben, ist die Angst vor Teil 2 dementsprechend groß: „Was wird dieser dämliche Rockstah da nur auswählen?“ „Ist MEIN Lieblingssmiley auch dabei?“ Und generell: warum liegt da überhauHALT DIE FRESSE MIT DEINEM SCHEISS-STROHWITZ. Nun. Ihr sollt nicht länger auf die Folter gespannt werden.

Hier sind sie: die Top 5 der nervigsten, seine-User-am-dämlichsten-wirken-lassenden, überflüssigsten und unsexiesten Smileys aller Zeiten.

 

persons-0015_large

Platz 5: Das schüchterne Arschloch

Das „schüchterne Arschloch“ ist für all die Menschen, vor allem Männer, designt worden, die gerne mit Schüchternheit spielen und/oder Probleme auf eine knuffige Art und Weise lösen möchten. Denn wir wissen: Wer süß guckt, dem kann man nicht böse sein. Kennt ihr diese naiven Mädchen, die sich vor dem gesamten Freundeskreis von ihrem Freund betrügen und peinigen lassen, aber dann doch wieder zurückrudern? Nur weil der Macker mit einem Strauß Blumen und 2 Kinokarten für den nächsten „Step Up“-Film vor der Türe gestanden hat? Klar kennt ihr die. Wir kennen die alle.

Für die Gegenseite, den asozialen Betrügergatten, hat der gute Smiley gleich doppeltes Nutzen. In dem Chatfenster, in dem die eigene Freundin noch rumheult, weil der Kerl mal wieder nach einem Besuch im „Matrix“ aus Versehen mit der Faust im Arschloch irgendeiner 19-Jährigen gelandet ist, lässt sich der Smiley genauso gut benutzen wie als Antwort auf die Nacktpics der Disco-Schönheit im Chatverlauf direkt eins untendrunter. Das sagt „Es tut mir leid, Schatz“ aber auch „Oh, du bist ja rasiert!“ – Das „schüchterne Arschloch“ ist eben ein Multitalent.

Zudem dient der Smiley mit den roten Bäckchen und den aufgerissenen überraschten Augen als Erkennungsmerkmal all dieser, die sich dumm stellen wollen, aber nicht wissen, dass sie auch wirklich dumm sind. Sätze wie „Mama, sag mal… kann man Milch doch nicht im Wasserkocher erhitzen?“ oder „Ich bin noch nie bei 9Live durchgekommen“ werden perfekt durch den kleinen gelben Kumpel mit Minus-Mund ergänzt. Der digitale Stempel für offizielle Dullihafitgkeit und zu Recht auf Platz 5 der großen Spasti-Smileys.

 

1,w=559,c=0.bild

Platz 4: Der Zwinkersmiley

Dummheit und Arroganz geben sich gerne mal lange und hysterisch-schüttelnd die Hand. Im Reallife, aber natürlich auch im Internet. Vor allem da. Wer jemals einen Beitrag gepostet oder gelesen hat, welcher einen politischen, sozialkritischen oder religiösen Inhalt behandelt hat, hat bestimmt auch den ein oder anderen fragwürdigen Kommentar mitbekommen. Vielleicht auch die ein oder andere fragwürdige Existenz. Ganze Massen an Menschen suhlen sich mit voller Hingabe in ihrer eigenen, nach Erbrochenem-riechenden Meinung, welche maximal auf gefährliches Halbwissen gestützt ist und finden das extrem geil. Da kann die Wand noch so grün sein, wenn die in den Augen von Bernd aus Essen gelb ist, dann hat die gefälligst auch gelb zu sein.

Die richtige Antwort suchen ist ein völlig unnötiger Prozess, wenn man doch schon längst eine hat. Der Zwinkersmiley ist das Selbstbewusstsein des sich durch BILD und RTL gebildeten Proletariats sowie die Arroganz der „echten“ Bildungselite. Sätze wie „Die PEGIDA hat nichts mit Nazis zu tun, aber das willst du ja wohl einfach nicht verstehen ;)“ oder „Jan Böhmermann ist doch nur neidisch, weil er keine Rastas hat ;)“ regen den Blutdruck erst so richtig an, wenn dahinter noch fleißig gezwinkert wird.

Aber auch im Alltag schürt er Hass, wo er nur kann. „Morgen ist Papiermüll ;)“ als SMS von meinem Nachbarn impliziert mir nicht nur, dass er mich für vergesslich hält, sondern auch für einen Messi. Das sind gleich zwei Unterstellungen, für die – meiner bescheidenen Meinung nach – Blut fließen muss. Vielleicht hab ich auch einfach nur ein generelles Problem mit Autorität, Klugscheissern und/oder Menschen.

 

0_big

Platz 3: IX DEH – xD

Ich kenne niemanden in meinem Freundeskreis, wirklich niemanden, der diesen Smiley benutzt und dabei noch ganz bei Trost ist. Ich meine, digital sein Lachen symbolisieren ist so oder so schon ein schweres Thema. Aber dieses „xD“ ist eine absolute Frechheit.

„xD“ ist, wie auch schon „^^“, abgeleitet von irgendeinem Comic-, Nippon-, Manga-, Animequatsch und soll zeigen, dass man sich gerade prächtig amüsiert. Verbreitet ist „xD“ vor Allem bei Kids und Jugendlichen. Da ist ein „:D“ zu Oldschool und ein „Hahaha“ dank Rechtschreibung zu anspruchsvoll. Also wird mit dem „xD“ nur so um sich geworfen, sobald Simon Desue wieder eins seiner hochkarätigen „Comedy“-Videos raushaut. Ist ja auch wahnsinnig witzig, wie lustig das alles da auf YouTube ist. Wenn dann noch einer ein unanständiges Wort wie „Pimmel“ oder „Zweiter Weltkrieg“ sagt, gibt es kein Halten mehr, und der Smiley wird sogar mit beliebig vielen x’en und D’en ergänzt. „So quaaaiiiIIIIIiilllLLLLllllLLL!!!!! xxxxxxxxDDDDDDDDDD ich brech ap!“

„xD“ und seine zahlreichen Varianten sind das Erkennungsmerkmal für die Generation, die denkt, Herr Tutorial sei authentisch. Da wo Y-Titty die neuen Monty Python sind und wo Helene Fischer als die deutsche Madonna betitelt wird. Das ist die Generation, der ihr dringend Hausarrest geben müsst. Egal ob es eure Kinder sind oder nicht. Tut es einfach. Meinen Segen habt Ihr.

 

emoji-tongue.jpg

Platz 2: Das pädophile Schleckermaul

Darf ich vorstellen? Das „pädophile Schleckermaul“ – oder auch: „Daniel Aminati, nur ohne Sonnenbank“. Was auch immer sich dahinter verbirgt, es kann keine guten Absichten haben. Das eine Auge zugekniffen, dass andere weit aufgerissen, lachend und die Zunge rausgestreckt: So schauen Männer, die mit einer Tüte Schokobons aus der Vantüre in Richtung Kindergarten winken oder das Snickers besonders tief in der Cordhose verstecken.

Sympathisch wie das Gesicht von Prinz Markus grinst es einem immer dann vom Display aus in die Fresse, wenn die Gegenseite mal wieder nicht die Rolle in seinem Leben kennt. Das pädophile Schleckermaul soll bei so mancher Großraumdisco- und Knuddelsbekanntschaft regelrecht aphrodisierend wirken, wenn das Männchen dem Weibchen (oder auch andersrum) virtuellen klarmachen möchte, das heute noch im heimischen Malm die Post abgeht.

Eine Mischung aus „ich bin ganz schön crazy drauf“, „ich bin versaut“ und „ich bin ein riesiger Spast“ schaffen eine unnachahmliche Art uns zu sagen: „Come To Daddy“. Und wir wissen ja: wer „Come To Daddy“ sagt, hat viel vom Leben und von Stammbäumen verstanden. Das pädophile Schleckermaul ist die Basis einer Welt, in der Bungee-Jumping das „Crazieste, was ich je gemacht habe“ ist und zwei Wochen Ibiza-Urlaub die einzig wahre Erholung. Viel Spaß dabei!

 

R7etvJs

Platz 1: Der Glühbirnen-Lacher

Der weltbekannte Glühbirnen-Lacher. Anfangs in der Emojireihe noch ignoriert mauserte er sich in den letzten Monaten urplötzlich in sämtliche Chat- und SMS-Verläufe dieser Welt. Auf Facebook und YouTube begegnet man ihm inzwischen genauso oft wie in Friedrichshain einem Schwaben. Der Glühbirnen-Lacher heißt Glühbirnen-Lacher, weil er aussieht, als würden ihm beim Lachen Glühbirnen aus den Augen wachsen. Eine schmerzhafte Vorstellung.

Aber das ist das, was daran am wenigsten wehtut. Der Glühbirnen-Lacher dient als Sinnbild und Zusammenfassung der Plätze 10 – 2 und der gesamten aktuellen Internetkultur. Die ganze Ignoranz, Dummheit, Arroganz, Leichtsinnig- sowie Überheblichkeit der besorgniserregenden „Generation Kommentarfunktion“ runtergebrochen auf einen Smiley. Eine Generation, die irgendwo zwischen POV-Porn, vegan werden für die eigene Twitterbio und Instagram-Tattoos versucht, ihren inneren Frieden zu finden, während sie blind von einem in den nächsten Shitstorm rennt und parallel dazu lauthals über das neueste Alberto-Video abrofelt. Die Generation Fitnessbude, Let’s Play und Tittenselfie.

Alles gebündelt in ein dummes rundes gelbes Ding.

Den Glühbirnen-Lacher, das ROFL der Neuzeit.

 

Ich hoffe, er lacht sich tot.

Euer Rockstah

Wer den ersten Teil noch nicht gelesen hat, hier gibt es die ersten 5 Smileys. 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply 10 SMILEYS, DIE ICH NICHT MEHR AUF MEINEM HANDY SEHEN WILL TEIL 1/2 (ROCKSTAH KOLUMNE) auf RUN FFM 2. März 2015 at 9:13

    […] Hier geht es zu Teil 2 der Kolumne […]

  • Reply Marc 3. März 2015 at 5:14

    :)

  • Leave a Reply


    *